Willkommen auf der Website der Gemeinde Bauma



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Kurzmitteilungen des Gemeinderats, Sitzung vom 25. September 2019

Die Kurzmitteilungen des Gemeinderates enthalten Informationen über Beschlüsse von öffentlichem Interesse und wesentliche Gemeindeangelegenheiten, die kommunale Ausstrahlung besitzen. Sie erscheinen in der Regel nach jeder Sitzung des Gemeinderates.

SBB-Tageskarten für Einwohner- und Einwohnerinnen
In der Gemeinde Bauma können Einwohnerinnen und Einwohner seit einigen Jahren zwei Tageskarten "Gemeinde" der SBB kaufen. Der Verkauf dieser Tageskarten trägt zur Attraktivität der Gemeinde bei und ist mittlerweile fester Bestandteil des Angebots der Gemeindeverwaltung. Der Verkauf der Tageskarten ist (fast) kostendeckend: In den vergangenen zwölf Monaten wurden mit beiden Tageskarten Einnahmen von CHF 27'730.00 generiert. Der Anschaffungspreis beider Karten beträgt demgegenüber CHF 28'000.00. Den Einwohnerinnen und Einwohnern sollen weiterhin zwei Tageskarten "Gemeinde" angeboten werden. Für den Kauf von zwei Tageskarten "Gemeinde" für das Jahr 2020 hat der Gemeinderat eine Ausgabe von CHF 28'000.00 bewilligt. Der Verkaufspreis beträgt auch im 2020 unverändert CHF 45.00 pro Tag und Tageskarte.

Ein "Sponti-Car" für Bauma
Der Gemeinderat will die Elektromobilität in der Gemeinde Bauma fördern. Die Sponti-Car GmbH, Hombrechtikon, bietet das Mobilitätskonzept "Sponti-Car" an. Dabei stellt die Sponti-Car GmbH ein Elektrofahrzeug (Renault Zoe) zur Verfügung, das in der Gemeinde an einem festen Standort platziert wird. Das Fahrzeug kann dann durch die Bevölkerung gemietet sowie auch von den Gemeindeangestellten für geschäftliche Fahrten genutzt werden. Der Versuch mit dem Ortsbus führte nicht zum Erfolg; mit einem Sponti-Car kann für einen Teil der Bevölkerung ein anderes, nachhaltiges und kostengünstiges Mobilitätsangebot geschaffen werden. Für die Einführung eines Sponti-Cars in Bauma hat der Gemeinderat jährliche Bruttokosten von CHF 16'000.00 bewilligt. Diese können sich je nach Auslastung des Sponti-Cars wesentlich verringern. Allerdings ist im ersten Betriebsjahr erfahrungsgemäss nur mit wenigen CHF 1'000.00 Ertrag zurechnen. Für den "Sponti-Car" wird ein Parkplatz beim Gemeindehaus mit Schnellladestation erstellt. Die Inbetriebnahme des "Sponti-Car" ist im April 2020 vorgesehen.

Winterdienst-Konzept für Gemeindestrassen
Die Gemeinde Bauma sorgt für den baulichen und betrieblichen Unterhalt ihrer Verkehrsanlagen nach Massgabe der kantonalen Strassengesetzgebung. Im Rahmen dieser Aufgabe hat der Gemeinderat zur Effizienz- und Qualitätssteigerung den Bereich Winterdienst konzeptionell neu organisiert. Unter anderem wird den zunehmend geäusserten Bedürfnissen der Baumer Bürger und Bürgerinnen, dem "Langsam-Verkehr" (Fussgänger/Velo etc.) in Bezug auf den Winterdienst grössere Bedeutung zukommen zu lassen, Rechnung getragen. Im Sinne einer Qualitätssteigerung wurden die bestehenden Routen hinsichtlich Einsatzzeit und Unternehmerzuordnung überprüft und optimiert. Da das Winterdienstkonzept im Wesentlichen auf der aktuellen Räumpraxis basiert und zudem mit den geplanten Optimierungsmassnahmen eine Effizienzsteigerung erwartet werden kann, sind keine wesentlichen Mehr- oder Minderkosten zu erwarten. Der Gemeinderat hat das Konzept Winterdienst genehmigt und auf den Beginn der Winterdienstperiode 2020/2021 in Kraft.

Verwaltungsrat und Geschäftsführung der Gemeinsamen Anstalt "Regionale Abwasserentsorgung Tösstal"
Zur Umsetzung des Schutzes des Tössgrundwassers gründen die Politischen Gemeinden Fischenthal, Bauma, Wila, Turbenthal, Zell, Weisslingen und die Stadt Winterthur die Gemeinsame Anstalt "Regionale Abwasserentsorgung Tösstal". Diese verfolgt das Ziel, bis im Jahr 2030 das gesamte im Tösstal anfallende Abwasser in die Abwasserreinigungsanlage Hard in Winterthur zu leiten und dort zentral zu reinigen. Die Stimmbürger aller beteiligten Gemeinden haben am 19. Mai 2019 der Gründung der Gemeinsamen Anstalt mit grossem Mehr zugestimmt. Die Gründung der Anstalt erfolgt per 1. Januar 2020. Jeder Anstaltsgemeinde steht ein Sitz im Verwaltungsrat der Gemeinsamen Anstalt zu. Die Geschäftsführung besteht aus mindestens fünf Mitgliedern, welche vom Verwaltungsrat gewählt werden. Der Gemeinderat ordnet Hans Rudolf Spörri, Ressortvorsteher Tiefbau und Werke, für den Rest der Legislaturperiode 2018-2022 in den Verwaltungsrat der Gemeinsamen Anstalt "Regionale Abwasserentsorgung Tösstal" ab. Dem Verwaltungsrat der Gemeinsamen Anstalt wird beantragt, Rudolf Bertels in die Geschäftsführung der Gemeinsamen Anstalt zu wählen.


Dokument Kurzmitteilungen.pdf (pdf, 60.0 kB)


Datum der Neuigkeit 24. Okt. 2019