Willkommen auf der Website der Gemeinde Bauma



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Voranschlag 2017 mit leichtem Aufwandüberschuss und unverändertem Steuerfuss

Der Voranschlag 2017 der Gemeinde Bauma geht bei einem Gesamtaufwand von CHF 37'058'700.00 und einem Gesamtertrag von CHF 36'978'000.00 von einem Aufwandüberschuss von CHF 80'700.00 aus. Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2016, das Budget zu genehmigen und den Steuerfuss von 116% beizubehalten.

Laufende Rechnung
Der Gesamtaufwand steigt gegenüber dem Voranschlag 2016 um CHF 700'600.00 oder 1.9% auf CHF 37'058'700.00. Gleichzeitig erhöht sich der Gesamtertrag um CHF 328'900.00 oder 0.9% auf CHF 36'978'000.00. Der Aufwandüberschuss beträgt damit CHF 80'700.00.

AufwandVoranschlag 2017 Voranschlag 2016
Personalaufwand10'145'7009'866'300
Sachaufwand6'816'0006'492'600
Passivzinsen288'200359'400
Abschreibungen2'632'5002'673'200
Entschädigungen anderer Gemeinwesen5'997'1005'927'500
Betriebs- und Defizitbeiträge9'052'6008'934'800
Einlagen in Spezialfinanzierungen507'200362'400
Interne Verrechnungen1'619'4001'741'900
Total Aufwand 37'058'70036'358'100


ErtragVoranschlag 2017Voranschlag 2016
Steuern11'042'00010'653'500
Regalien und Konzessionen27'00025'000
Vermögenserträge542'9001'211'500
Entgelte9'009'5008'774'000
Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung11'863'20011'475'500
Rückerstattungen von Gemeinwesen786'200744'000
Beiträge mit Zweckbindung1'716'2001'683'500
Entnahmen aus Spezialfinanzierungen/Stiftungen371'600340'200
Interne Verrechnungen1'619'4001'741'900
Total Ertrag 36'978'00036'649'100


Der Personalaufwand der Gemeindeverwaltung, des Alters- und Pflegeheims Böndler und der Schule nimmt gegenüber dem Vorschlag 2016 um CHF 279'400.00 oder 2.8% zu. Die Besoldungen für die Tagesschule Sternenberg und für die Bearbeitung der Zusatzleistungen zur AHV/IV der Gemeinde Wila fallen erstmals während eines ganzen Rechnungsjahres an. Der Sachaufwand wächst um CHF 323'400.00 oder 5.0% auf CHF 6'816'000.00. Ins Gewicht fallen diesbezüglich die Dienstleistungen Dritter wie zum Beispiel die höheren Betreibungskosten, die Aufwendungen für die vorgeschriebenen Abschlusskontrollen im Zivilstandsamt oder der Orts-busbetrieb. Bei den Betriebs- und Defizitbeiträgen steigen die gesetzlich vorgeschriebenen Beiträge an die stationäre und ambulante Pflege weiter und zwar um CHF 336'000.00.

Bei den ordentlichen Steuern des Rechnungsjahres wird im Budget 2017 eine Ertragssteigerung von CHF 650'000.00 erwartet; die übrigen Steuererträge werden voraussichtlich zurückgehen oder auf Vorjahresniveau verharren. Die Einnahmen aus dem Finanzausgleich liegen im Bereich Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung CHF 335'300.00 über dem Budget 2016.

Der veranschlagte Aufwandüberschuss von CHF 80'700.00 weicht vom Aufgaben- und Finanzplan 2017-2021 ab, was primär auf eine zurückhaltendere Berücksichtigung des Steuerertrags zurückzuführen ist. Steigt jedoch die durchschnittliche Steuerkraft pro Kopf im Kanton gemäss den Erwartungen an (wodurch diejenige der Gemeinde Bauma im Verhältnis zum kantonalen Mittel sinkt), dürfte die Differenz in zwei Jahren im Rahmen des Finanzausgleichs ausgeglichen werden.

Investitionsrechnung
Die Investitionsrechnung sieht Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen in der Höhe von CHF 4'050'600.00 vor. Im Fokus stehen das Projekt Böndler2020 sowie Sanierungs- und Unterhaltsprojekte für Strassen, Wasserversorgung, Kanalisation sowie Gewässer. Im Finanzvermögen sind keine Investitionen vorgesehen. Der im Aufgaben- und Finanzplan 2017-2021 vorgesehene Rahmen wird eingehalten.

Entwicklung Jahresrechnung 2016
Für das laufende Jahr sieht der Voranschlag einen Ertragsüberschuss von CHF 291'000.00 vor. Gemäss aktueller Hochrechnung wird die Jahresrechnung 2016 jedoch schlechter abschliessen als budgetiert. Dies ist in erster Linie auf den bereits im Jahr 2015 verbuchten Buchgewinn von CHF 681'000.00 aus dem Verkauf des Gemeindehauses Sternenberg zurückzuführen. Weiter tragen zusätzliche Aufwendungen bei der Pflegefinanzierung und den externen Sonderschulun-gen dazu bei, dass für 2016 statt des Ertragsüberschusses ein Aufwandüberschuss von rund CHF 600'000.00 resultieren wird.

Antrag
Der Gemeinderat beantragt den Stimmberechtigten, an der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2016 den Voranschlag 2017 der Gemeinde zu genehmigen und den Steuerfuss unverändert auf 116% des voraussichtlichen einfachen Staatssteuerertrages festzusetzen.

Dokument Medienmitteilung 27.10.2016; Voranschlag 2017 mit leichtem Aufwandüberschuss und unverändertem Steuerfuss (pdf, 184.8 kB)


Datum der Neuigkeit 27. Okt. 2016